Entspannt unterwegs in der Schwangerschaft

Wie myVALE dafür sorgen kann,
dass auch unsere Füße die 9 Monate
unbeschadet überstehen. 





Besonders in der Schwangerschaft sollte auf das passende und die Füße unterstützende Schuhwerk geachtet werden.
Hierbei steht neben der Bequemlichkeit auch die orthopädische Komponente im Fokus.

Warum das so wichtig ist, erklärt uns im Folgenden Prof. Dr. Manuel Sabeti-Aschraf, von der Medizinischen Universität in Wien.

Die Schwangerschaft wird in 3 Trimester unterteilt.
Diese sind fließend miteinander verbunden. In jedem dieser Trimester durchläuft der mütterliche Körper physiologische Prozesse welche die Geburt ermöglichen und erleichtern.

Typischer Weise nimmt das Gewicht der Mutter besonders gegen Ende der Schwangerschaft deutlich zu. Zusätzlich nimmt die Muskelmasse ab und das Bindegewebe wird weicher.
Auch ändert sich die Biomechanik von Kopf bis Fuß.

Was bedeuten diese Veränderungen nun genau für den Fuß?

Hormone:

Östrogen hat eine gesicherte Wirkung auf die Zunahme des Wassergehalts im mütterlichen Körper. Dadurch kommt es zu einer funktionellen Auflockerung vor allem des Bindegewebes, aber auch der Muskulatur. Relaxin, ein weiteres Hormon hat eine enzymatische Wirkung auf Kollagenfasern und kann diese in ihrer Festigkeit und Zahl deutlich reduzieren. Beide Hormone sind im letzten Trimenon besonders hoch.

Körpergewicht:

Die durchschnittliche Gewichtszunahme der Mutter liegt bei
ca. 15-­25%. Die Massenzunahme findet sich dabei im Unterbauchbereich sowie an den Brüsten. Selbstverständlich kommt es dabei zu einer massiven Veränderung des Körperschwerpunktes. 

Biomechanik:

Das Becken wird deutlich mehr nach vorne geneigt und die Lendenwirbelsäule (LWS) tritt in eine Hohlkreuz-position. Aktuelle Studien zeigten, das die physiologische Pendelbewegung im  Becken und LWS-Bereich bei Hochschwangeren signifikant reduziert ist im Vergleich
mit Schwangeren im 2. Trimenon. Zusätzlich wurde gezeigt, das die Hüften stärker abduziert und außenrotiert werden. Dadurch verkürzt sich signifikant die Kontaktzeit des Fußes mit dem Boden beim Gehen.
Ebenso wird beim Gehen die mechanische Achse nicht mehr physiologisch durch den Fuß. Aufgrund der starken Fußaußenrotation läuft sie also nicht mehr über den Großzehen/Vorfußbereich  sondern über den Mittelfußbereich der Großzehe.

Der Fuß wird während der Schwangerschaft also über die Faktoren Hormone,
Gewichtszunahme und ungünstige Biomechanik beträchtlich gefordert.

Ist vor allem das Längsgewölbe des Fußes vor der Schwangerschaft schon abgeflacht, muss besonders auf eine Progression geachtet werden um die Entstehung eines schwangerschaftsbedingten Plattfußes (nicht mehr korrigierbar) nicht zu übersehen.
Prof. Dr. Manuel Sabeti-Aschraf, Med. Uni., Wien


myVALE bietet mit seinen maßgefertigten und orthopädisch individuell angepassten Zehensanalen, X-Sandalen, Holzclogs und Hausschuhen, eine gesunde und bequeme Lösung für die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft.

Gerade im Sommer, wo hohe Temperaturen das Bedürfnis nach leichten, luftigen aber zugleich komfortablen und Halt gebenden Schuhen wecken, sind die myVALE der perfekte Begleiter.